Juliusspital

Das Juliusspital ist Betreiber des Senioren- und Pflegeheims mit derzeit 74 Betten.

Wir bieten unseren Bewohnern, Einzel- und Doppelzimmer mit Bad, WC, TV, Telefon und eigener Haustürglocke.


Tel.: 09733 78 74 - 0

mehr...

Ambulanter Pflegedienst

Wir stehen an Ihrer Seite, wenn es darum geht, mit Ihnen gemeinsam den “Pflege-Alltag” fürsorglich zu organisieren.

Der ambulante Pflegedienst des Juliusspitals betreut Kranke, pflege- und hilfsbedürftige Menschen.

Tel.: 09733 78 24 97

mehr...

Seniorentagespflege

Die Tagespflege trägt dazu bei, den Verbleib der Tagesgäste in ihrem häuslichen Umfeld zu sichern.

Daher können wir Ihnen, als pflegender Angehöriger, mit unserer Seniorentagespflege eine zusätzliche Entlastung anbieten.

Tel.: 09733 78 74 - 1500

mehr...

Betreutes Wohnen Haus St. Michael

Unser Betreutes Wohnen im Haus St. Michael (Augustiner- kloster) wird seit 2002 vom Juliusspital verwaltet und betreut.

Das Betreute Wohnen bietet 43 seniorengerechte Wohnungen mit Balkon und Kellerraum.

Tel.: 09733 78 74 - 1008

mehr...

Vollstationäre Pflege

Das Wichtigste in Kürze

Vollstationäre Pflege ist die Pflege in einem Pflegeheim. Je nach Pflegegrad zahlt die Pflegekasse 770,00 € bis 2.005,00 € für die Kosten der Pflege. Für Unterkunft und Verpflegung muss der Pflegebedürftige selbst aufkommen.

Voraussetzung

Vollstationäre Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung findet immer dann statt, wenn häusliche oder teilstationäre Pflege nicht möglich sind oder wegen der „Besonderheit des Einzelfalls“ nicht in Betracht kommen und folglich eine sogenannte Heimbedürftigkeit besteht. Festgelegt wird dies von den Pflegekassen in Zusammenarbeit mit dem MDK.

Besonderheiten im Einzelfall sind z.B.:

  • Fehlen einer Pflegeperson,
  • Überforderung der Pflegeperson,
  • Verwahrlosung des Pflegebedürftigen,
  • Eigen- oder Fremdgefährdungstendenz des Pflegebedürftigen oder
  • fehlende Pflegebereitschaft möglicher Pflegepersonen.

Prinzipiell müssen die Vorversicherungszeit* erfüllt, die Pflegebedürftigkeit festgestellt, eine Heimbedürftigkeit vorliegen und die Vollstationäre Pflege bei der Pflegekasse beantragt werden.

Vorversicherungszeit* 

Leistungen der Pflegeversicherung erhält, wer nachweisen kann, dass er innerhalb der letzten 10 Jahre vor Antragstellung mindestens 2 Jahre in der Pflegeversicherung versichert gewesen ist und bei dem eine Pflegebedürftigkeit vorliegt. Bei Personen, die aus der privaten in die soziale Pflegeversicherung wechseln mussten, ist die dort ununterbrochen zurückgelegte Versicherungszeit anzurechnen.

Pflegeleistungen erfordern einen Pflegeantrag.

Verhältnis zu anderen Leistungen der Pflegeversicherung

Leistungen der häuslichen Pflege (Pflegesachleistung, Pflegegeld Pflegeversicherung, Pflegehilfsmittel) und der vollstationären Pflege schließen sich gegenseitig aus.

Ausnahme

Wenn Pflegebedürftige in Pflegeheimen und daneben z. B. an Wochenenden im häuslichen Bereich gepflegt werden, besteht auch Anspruch auf die Leistungen der häuslichen Pflege.

Umfang und Höhe

Die Pflegekasse übernimmt pauschal

  • die pflegebedingten Aufwendungen,
  • die Aufwendungen der sozialen Betreuung und
  • die Leistungen der medizinischen Behandlungspflege.

Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung (die sogenannten „Hotelkosten“) trägt der Pflegebedürftige selbst (§ 87 SGB XI).

Lebt der Pflegebedürftige in einer Pflegeeinrichtung, die keinen Vertrag mit seiner Pflegekasse hat, werden ihm nur 80 % des jeweiligen Höchstbetrags von seiner Pflegekasse erstattet. Das Sozialamt darf die Differenz nicht bezahlen. Die Einrichtung ist verpflichtet, auf diese Tatsachen hinzuweisen.

Höhe der Leistung der Pflegekasse

Pflegegrad       Leistungsbetrag 
PG 1 125,00 €
PG 2 770,00 €
PG 3 1.262,00 €
PG 4 1.775,00 €
PG 5 2.005,00 €

Besonderheit

Wählt der Pflegebedürftige die vollstationäre Pflege, obwohl dies nach den Feststellungen der Pflegekasse nicht erforderlich ist, erhält der Pflegebedürftige für die pflegebedingten Aufwendungen einen Zuschuss in Höhe der Pflegesachleistung bzw. des Entlastungsbetrags.

Eigenanteil im Pflegeheim

Der Pflegebedürftige muss neben den Hotelkosten zusätzlich einen Eigenanteil zu den Kosten der vollstationären Pflege leisten. Die Höhe des Eigenanteils ermittelt die Einrichtung mit der Pflegekasse bzw. dem Sozialhilfeträger. Er gilt einheitlich für alle Pflegegrade und erhöht sich daher nicht, wenn eine Höherstufung erfolgt. Die Zahlungspflicht beginnt mit dem Aufnahmetag und endet an dem Tag, an dem der Heimbewohner auszieht oder stirbt.

Wenn der Pflegebedürftige den Eigenanteil aus seinem Einkommen (in der Regel die Rente) und seinem Vermögen nicht leisten kann, werden seine Eltern, Ehepartner sowie Kinder und indirekt deren Ehepartner herangezogen. Näheres zur Unterhaltspflicht. Können die Unterhaltspflichtigen nicht leisten, leistet das Sozialamt.

 

Ihr Ansprechpartner für die Tages-, Kurzzeit- und vollstationäre Pflege
 
Dagmar Schirling - Heimleitung
 
Riemenschneiderstr. 15
97702 Münnerstadt
Tel.: (09733) 7874-0
Fax: (09733) 7874-1099
E-Mail: info@juliusspital-muennerstadt.de

Aktuell

Richtfest des Erweiterungsbaus des Senioren- und Pflegeheims Juliusspi…

Rund 3,5 Millionen Euro investiert die kreiskommunale Carl-von-Heß’sche Sozialstiftung aktuell in den Erweiterungsbau des Senioren- und Pflegeheims Juliusspital in Münnerstadt.

weiterlesen

Wir feiern den Sommer – im Juliusspital Betreuten Wohnen Haus St. Mich…

Dagmar Schirling, Heimleiterin des Senioren- und Pflegeheims Juliusspital in Münnerstadt und ihr Team laden alle Interessierten am Sonntag, den 14.07.2019 ab 10:30 Uhr zum Sommerfest ins Juliusspital Betreutes Wohnen Haus...

weiterlesen

Osterkaffee im Juliusspital Betreuten Wohnen Haus St. Michael

Ein österliches Angebot nahmen am Mittwoch, den 17.04.2019 einige Mieterinnen unseres Juliusspital Betreuten Wohnens Haus St. Michael in Münnerstadt wahr. Gemeinsam backten sie am Vormittag Osterbrot und mürbe Hasen, die...

weiterlesen

Frühlingskonzert im Juliusspital

Über ein frühlingshaftes Konzert freuten sich die Bewohner und Mitarbeiter unseres Senioren- und Pflegeheims Juliusspital sowie des Juliusspital Betreuten Wohnens Haus St. Michael in Münnerstadt am Freitag, den 22.03.2019.

weiterlesen

DANKESCHÖN – Frühstücksbrunch für ehrenamtliche Helfer

Am Mittwoch, dem 20.03.2019 hieß es für zahlreiche ehrenamtliche Helfer unseres Senioren- und Pflegeheims Juliusspital & unseres Juliusspital Betreutes Wohnen Haus St. Michael in Münnerstadt: Herzlich Willkommen zum Frühstücksbrunch!

weiterlesen

Jubiläum: 125te Ausgabe des Erzählcafés

Am Mittwoch, den 06.03.2019 berichtete Otto Funck aus Bad Kissingen im Münnerstädter Erzählcafé des Juliusspitals aus „seinem Leben als Landwirt und Kommunalpolitiker“.

weiterlesen

Kontakt

Juliusspital Münnerstadt
Riemenschneiderstr. 15
97702 Münnerstadt
info@juliusspital-muennerstadt.de 

09733 78 74 - 0

Fachstelle für pflegende Angehörige

Beratung, Information, Entlastung und Hilfe

Die Fachstelle wird gefördert durch das Bayerische Staatsministerium Gesundheit und Pflege.

09733 78 76 914

www.bad-kissingen.land

bad kissingen land

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.