Geschichte der Carl-von-Heß’schen Sozialstiftung

Pupillis et Pauperibus - Den Weisen und KrankenWappen cmyk 300 25cm

Durch Testament vom 15.08.1870 hat Carl von Heß
(geb. am 17.10.1788 zu Fulda, verstorben am 02.10.1872
in Bad Kissingen und beigesetzt in der von Heß'schen
Familiengruft im Stadtfriedhof zu Hammelburg) sein Erbvermögen in Höhe von rd. 288 000 Gulden
(heute ca. 10 Mio. €) 
für wohltätige Zwecke zur Verfügung gestellt und letztwillig u. a. zu seinem einzigen und Haupterben ein in der Stadt Hammelburg zu gründendes Distrikts-Kranken- und Pfründnerspital bestimmt.


Die Stiftungsverwaltung hat im Vollzug des Stifterwillens 
  • im Jahre 1876 ein Waisenhaus,
  • 1878 ein Krankenhaus mit Pfründnerabteilung
  • 1954 einen Kindergarten
  • 1969 das Dr. Maria-Probst-Seniorenheim, Hammelburg
  • 2003 das Seniorenheim Haus Waldenfels, Bad Brückenau (erbaut 1970) sowie das Seniorenzentrum St. Elisabeth, Münnerstadt (erbaut 1997)
  • 2011 das Seniorenheim Haus Rafael, Zeitlofs (erbaut 2001)
  • 2013 das Juliusspital Münnerstadt  (Senioren- und Pflegeheim, Ambulanter Pflegedienst, Fachstelle für pflegende Angehörige, Demenzzentrum und Servicewohnen im Haus St. Michael)
  • 2015 das Seniorenhaus Thulbatal, Oberthulba (erbaut 2015)
  • 2016 das Seniorenzentrum Waldenfels, Bad Brückenau (erbaut 2016)
errichtet, bzw. gekauft.

In das Kranken- und Pfründnerspital durften seinerzeit nur stifter carl von hess
3 männliche und 3 weibliche Pfründner aufgenommen werden.
Die Anstalt hatte den Hauptzweck, kranke Dienstboten, 
Gesellen und Lehrlinge aus dem ganzen Distrikt Hammelburg
aufzunehmen, zu pflegen und zu verpflegen. Der sich
ausdehnende Krankenpflegebetrieb erforderte im Jahre 1900
den Anbau eines Isolierhauses und im Jahre 1913 die Einrichtung
eines den neuzeitlichen Anforderungen entsprechenden
neuen Operationszimmers.

In der Zeit von 1946-1956 unterhielt die Carl-von-Heß’sche Sozialstiftung zusätzlich ein Zweigkrankenhaus im Lager Hammelburg das Vertriebenen und Flüchtlingen nach dem 2. Weltkrieg diente. 1956 wurde der Neubau des Carl-von-Heß Krankenhauses in Hammelburg vollendet. Im Jahr 1970 wurde das Waisenhaus, 1980 der Kindergarten und 2004 das Carl-von-Heß Krankenhaus Hammelburg aufgegeben. Der Hauptzweck der Stiftung besteht seit 2003 im Betrieb der fünf Seniorenheime im Landkreis Bad Kissingen.
 
Die Stiftung hat sich nach dem Stifterwillen im Wandel der Zeiten bis heute 
immer um kranke, alte und gebrechliche Bürger unserer Region gekümmert.
In diesem Geiste der christlichen und ethischen Grundwerte wollen die Mitarbeiter
der Carl-von-Heß'schen Sozialstiftung auch heute ihre Arbeit in den Einrichtungen 
leisten. Die Beachtung des wirtschaftlichen Umgangs mit Ressourcen gewährt den
Fortbestand der Stiftung und die Fortführung durch zukünftige Generationen.



Als Grundlage der Zusammenarbeit in den Stiftungsreinrichtungen gibt
sich die Carl-von-Heß’sche Sozialstiftung die folgenden Leitziele:

Wir wollen ein ORT zum LEBEN sein:
  • an dem Bewohner, Mitarbeiter und Angehörige einander begegnen und
    darauf achten, dass Fähigkeiten erhalten bleiben und sich frei entfalten können
  • an dem wir individuelle und professionelle Pflege bieten
  • an dem vertrauensvoller Umgang, Wertschätzung und Respekt gelebt wird
  • an dem wir Persönlichkeiten anerkennen, Bedürfnisse und Wünsche berücksichtigen
    an dem Sie„offene Türen", Klarheit und Bereitschaft zum Gespräch finden
  • an dem die Selbstachtung unserer Mitarbeiter wichtig ist
  • an dem wir uns Ehrlichkeit, konstruktive Kritik und Lob wünschen

Kontaktieren Sie uns

Juliusspital Münnerstadt
Riemenschneiderstr. 15
97702 Münnerstadt

info@juliusspital-muennerstadt.de

09733 78 74 - 0

Fachstelle für pflegende Angehörige

Beratung, Information, Entlastung und Hilfe

Die Fachstelle wird aus Mitteln des Bayrischen Staatsministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen gefördert.
Ihre Ansprechpartnerin: Monika Dürr

www.bad-kissingen.land

bad kissingen land