Juliusspital

Das Juliusspital  ist Betreiber des Senioren- und Pflegeheims mit derzeit 74 Bewohnern.

Wir bieten unseren Bewohnern, Einzel- und Doppelzimmer mit Bad, WC, TV, Telefon und eigener Haustürglocke.


mehr...

St. Michael

Unser Betreutes Wohnen im Haus St. Michael (Augustiner- kloster) wird seit 2002 vom Juliusspital verwaltet und betreut.

Das Betreute Wohnen bietet 29 seniorengerechte Wohnungen von 30 qm bis 80 qm mit Balkon und Kellerraum.

mehr...

Amb. Pflegedienst

Wir stehen an Ihrer Seite, wenn es darum geht, mit Ihnen gemeinsam den “Pflege-Alltag” fürsorglich zu organisieren.

Der ambulante Pflegedienst der Juliusspitalstiftung betreut Kranke, pflege- und hilfsbedürftige Menschen.

mehr...

Essen auf Rädern

Unser Küchenteam ist 365 Tage im Jahr für Sie da!

Am Vortag bestellt, ist das Essen am Folgetag bis 12:00 Uhr geliefert!
Das Juliusspitals bringt gesunde und abwechslungsreiche Kost direkt zu Ihnen nach Hause.

mehr...

Eine berufliche Heimat finden, in der Carl-von-Heß’schen Sozialstiftung

Heimat - ein für die meisten Menschen positiv belegter Begriff voller Wohlbehagen.
DSC 0106_bearbeitet_RGB_150

Auch für die Hammelburger Carl-von-Heß’sche Sozialstiftung nimmt seit ihrer Gründung 1872 die Verbindung zur Heimat eine große Bedeutung ein.
Der im 18. Jahrhundert geborene Gründer Carl-von-Heß stellte zudem die Armen-, Kranken- und Altenfürsorge in den Mittelpunkt seines heimatverbundenen Wirkens.
Seither wuchs die kreiseigene Carl-von-Heß’sche Sozialstiftung innerhalb der Grenzen des Landkreises Bad Kissingen und mit ihr die Auslegung des eigenen Leitbildes.

„Wir wollen ein ORT zum LEBEN sein“ stand darin bereits im 19. Jahrhundert. Zusammengefasst stellt die Stiftung heute zudem den Wert des Menschen und die individuelle und fördernde Pflege in den Tätigkeitsmittelpunkt. Aktuell betreibt die Carl-von-Heß’sche Sozialstiftung sechs Pflegeheime, zwei Servicewohnen-Einrichtungen, einen ambulanten Pflegedienst und eine Fachstelle für pflegende Angehörige mit insgesamt ca. 450 Mitarbeitern.

Sandy Özalp aus Münnerstadt ist eben eine dieser Mitarbeiter. Als die 32-Jährige 2009 ihre Ausbildung im Münnerstädter Senioren- & Pflegeheim Juliusspital begann hatte sie bereits eine neunjährige Tätigkeit als Sozialbetreuerin in einer Würzburger Einrichtung hinter sich. Dennoch entschied sie sich noch einmal von vorne anzufangen - mit einer Ausbildung zur Altenpflegefachkraft.

Direkt nach ihrer Ausbildung bekam Sandy Özalp das Angebot eine Wohnbereichsleitung
zu übernehmen. Nach einer umfassenden Weiterbildung gab Dagmar Schirling, Heimleitung des Juliusspitals der jungen Mutter im September 2016 die Chance als stellvertretende Pflegedienstleitung eine weitere Führungsposition einzunehmen und damit den nächsten Schritt auf der Karriereleiter zu erklimmen.

„Seit ich bei der Carl-von-Heß’schen Stiftung angestellt bin wurde ich stets individuell gefördert. Der Werdegang den ich hier bisher absolvieren konnte zeigt mir Wertschätzung pur“

so die 32-Jährige.
Sandy Özalp weiß, dass ihr solche Chancen in derart kurzer Zeit nicht in jedem Unternehmen geboten werden. Einen Wechsel zu einem anderen Träger kann sich die Münnerstädterin daher nicht vorstellen.

„Der Zusammenhalt im Juliusspital-Team ist einfach unbeschreiblich gut. Und dann habe ich eben diese Heimat-Verbundenheit. Ich bin hier aufgewachsen, ich kenne viele Münnerstädter und einige kennen mich.“

Abschließend hält Sandy Özalp mit Nachdruck fest: „Ich merke wirklich, dass die Carl-von-Heß’sche Sozialstiftung nicht nur die Bewohner als Menschen in den Mittelpunkt des Wirkens stellt, sondern eben auch die Mitarbeiter. Respekt und Wertschätzung sowie ein offenes Ohr sind mir neben Fortbildungsmöglichkeiten und einer guten Alters- & Zusatzversorgung gerade in meiner Tätigkeit in der Altenpflege besonders wichtig.“

Sie möchten mehr über die Aus- & Weiterbildungsmöglichkeiten sowie über die Carl-von-Heß’sche Sozialstiftung als Arbeitgeber oder über eine ihrer Einrichtungen erfahren?
Dann lesen Sie weitere Berichte und die aktuellen Stellenangebote unter
www.vonhess-stiftung.de oder informieren Sie sich unter Telefon: (09732) 7886-100.


Einrichtungen

 

 

 

 

 

 

AZ Willkommendaheim Saale 285x215 2

 

Aktuell

Stimmungsvolles Weihnachtskonzert in der…

Bereits zum zweiten Mal gastierten der Moskauer St. Daniels Chor in der Klosterkirche Münnerstadt. Diesmal kamen die Männer um Chorleiter Dr. Vladislav Belikov zu einem Adventskonzert in die Klosterstadt. Neben...

weiterlesen

Saale Zeitung - Richtfest am Erweiterung…

Auszug aus dem Artikel „Richtfest am Erweiterungsbau“ der Saale Zeitung vom 01.12.2017 „Wo früher die Brauerei der Augustiner stand, entstehen nun neue Wohnungen und Praxen. Ende Juni 2018 soll alles fertig...

weiterlesen

Vorweihnachtliche Klänge erfüllen Kloste…

Musikalischer Glanz der besonderen Art erfüllt am 04.12.2017 die Münnerstädter Klosterkirche. Der russische St. Daniels Chor gastiert an diesem Montag ab 17 Uhr, im Zuge seiner Adventstour durch Europa...

weiterlesen

Weihnachtliche Augenblicke

Das Münnerstädter Senioren- und Pflegeheim Juliusspital leitet die Vorweihnachtszeit mit einer besonderen Veranstaltung ein: Unter dem Motto „Weihnachtliche Augenblicke“ findet am Sonntag, den 26.11.2017 ein stimmungsvoller Weihnachtsbasar mit Verkaufsständen, Musik und...

weiterlesen

„Umgang mit Demenz“ Weltalzheimertag 201…

Rund 25 Interessierte folgten dem Ruf der Veranstalter des Weltalzheimertages 2017 in Münnerstadt. Monika Dürr, Leiterin der JULIUS Fachstelle für pflegende Angehörige und Josef Reichert, Leiter der Caritas Sozialstation St...

weiterlesen

„Filmsequenzen einer Erkrankung“ - Welta…

Nach der großen öffentlichen Aufmerksamkeit zum Weltalzheimertag des vergangenen Jahres findet auch 2017 ein solcher statt. Die Münnerstädter JULIUS Fachstelle für pflegende Angehörige und die Cartias Sozialstation St. Veronika veranstalten...

weiterlesen

Kontaktieren Sie uns

Juliusspital Münnerstadt
Riemenschneiderstr. 15
97702 Münnerstadt

info@juliusspital-muennerstadt.de

09733 78 74 - 0

Fachstelle für pflegende Angehörige

Beratung, Information, Entlastung und Hilfe

Die Fachstelle wird aus Mitteln des Bayrischen Staatsministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen gefördert.
Ihre Ansprechpartnerin: Monika Dürr

www.bad-kissingen.land

bad kissingen land